Privater uhrenverkauf Vertrag

Das Gesetz über Betrug schreibt vor, dass Verträge über den Verkauf von Waren zu einem Preis von 500 DOLLAR oder mehr schriftlich abgeschlossen sein müssen, um vollstreckbar zu sein. Diese zusätzlichen Elemente können auch aufgenommen werden: Die wichtigsten Möglichkeiten für diejenigen, die Uhren verkaufen, sind Online-Marktplätze, Sammler-Messageboards und spezialisierte gebrauchte Uhrenkäufer. Während lokale Juweliere in bestimmten Fällen ein potenzielles Match bleiben, führt die Nutzung des Umfangs des Internets fast immer zu mehr Optionen und einer potenziell größeren Auszahlung, wenn ein Eigentümer sich entscheidet, eine Uhr zu verkaufen. die in diesem Dokument dargelegten Geschäftsbedingungen. Charles Martin Watch Company, wir, wir, unsere: (registriert in England und Wales mit der Firmennummer 10067821). Website: die Website in der Domäne www.charlesmartinwatchcompany.com Arbeit: Wartung, Renovierung, Batteriewechsel, Tests, Links (Ergänzung oder Entfernung) und/oder andere Arbeiten, soweit zutreffend. Arbeitstage: ein anderer Tag als ein Samstag, Sonntag oder Feiertag in England. Genau wie bei einem Auto wird der Wert Ihrer Uhr stark durch die Aufzeichnungen beeinflusst – Quittungen, Serviceverlauf, Boxen usw. –, die Sie aufbewahren. Dies sind Indikatoren für die Authentizität und den Zustand Ihrer Uhr, und wenn Sie eine neuere Uhr verkaufen, können Käufer wissen lassen, was Sie dafür bezahlt haben, können einige Leute vertrauen, dass der Preis, den Sie wollen, fair ist. Wind empfiehlt, Ihnen diese Aufzeichnungen bei der Einrichtung eines Angebots mit Fotos zu übermitteln. „Manchmal vermissen die Leute das, und ich habe Umstände gesehen, in denen Leute eine Uhr aufgelistet und nicht alle Dinge, die sie mit sich bringt, richtig vermittelt haben“, sagt er.

„Als Ergebnis war der Preis nicht so hoch, wie er hätte sein sollen.“ „Ich denke, das Wichtigste ist auf jeden Fall, dass die Fotografie sie wirklich verkauft“, sagt Wind. Fotos zeigen am besten Zustand, und obwohl das offensichtlich erscheinen mag, sind Uhren notorisch schwer zu fotografieren. „Ich sehe viele Menschen, die fotosn bei schlechten Lichtverhältnissen, wo es zu hell und alles – vor allem, wenn Ihre Uhr ein Saphirglas hat – sieht sehr glänzend, oder wo es viel zu dunkel ist, so dass Sie nicht viel sehen. Es ist auch erstaunlich, wie viele Menschen nicht wissen, wie man ein In-Fokus-Foto bekommt – das sind sehr grundlegende Dinge, aber nicht viele Leute verstehen das.“ Einfach ausgedrückt, folgen Sie einigen der best Practices für das Schießen von Uhren, und Sie werden viel mehr Interesse von Käufern mit klaren, gut beleuchteten Bildern sehen.